Corona-Virus II

Liebe Mitglieder,

wir befinden uns derzeit in sehr schwierigen Zeiten. Viele Menschen fürchten um ihre Gesundheit und auch ihre wirtschaftlichen Existenzen.

Leider ist auch der WRGC von den Folgen des Coronavirus erheblich betroffen. Wie wir Ihnen separat schon mitteilen mussten, wird der Club mindestens bis zum 19. April geschlossen bleiben. Hierzu haben uns einige Nachfragen erreicht, warum der Platz geschlossen sei, Privatrunden nicht erlaubt seien und sogar die Driving Range geschlossen sei.
Die Antwort hierauf lautet: weil dies aufgrund der rechtlichen Lage in Schleswig-Holstein und dem Kreis Herzogtum-Lauenburg so erforderlich ist. Die Anordnungen sind eindeutig und auch nachvollziehbar. Es sollen alle Anreize vermieden werden, bei denen sich Menschengruppen bilden können. Und solche Anreize bestehen auch in Bezug auf Privatrunden und die Driving Range.

Wie das Hamburger Abendblatt heute berichtet hat, mussten dementsprechend einige Golfclubs durch die Behörden sogar geschlossen werden. Inzwischen haben auch unsere Nachbarclubs Escheburg und Dassendorf das geltende Recht umgesetzt.

Wie lange die Schließung tatsächlich andauert, können wir derzeit nicht absehen. Wir müssen zunächst daher davon ausgehen, dass die Saison 2020 nicht wie gewohnt stattfinden kann. Wir werden aber versuchen, den Platz in einem angemessenen Zustand zu erhalten, können aber diesbezüglich auch nicht absehen, was tatsächlich möglich ist und welche Einschränkungen auftreten werden.

Die aktuelle Situation und v.a. auch die Schließung des Clubs wird auch erhebliche – v.a. finanzielle - Auswirkungen auf unsere Pros und unsere Gastronomie haben. Unsere Gastronomie hat inzwischen geschlossen und unsere beiden Pros Stuart und Bill können einstweilen keinen Unterricht mehr geben.

Wir sollten uns somit in diesen schwierigen Zeiten mit den Menschen solidarisch zeigen, die uns in guten Zeiten ein sehr angenehmes Leben bereiten.

Leider hat der Club selber keine finanziellen Reserven, um die Pros und die Gastronomie ausreichend zu unterstützen. Dies gilt umso mehr vor dem Hintergrund, dass dem Club ja auch Einnahmen wie Greenfees und Wettspielgebühren entfallen werden. Wir werden aber in jeder Hinsicht tun, was wir können.

Wir möchten an dieser Stelle nicht zu konkreten Maßnahmen, wie z.B. Spenden, aufrufen. Wir möchten lediglich darauf hinweisen, dass wir gemeinsam als Club - und alle Mitglieder bilden den Club – eine – wenn auch nur moralische und menschliche - Pflicht haben, jetzt unseren Pros und unserer Gastronomie zur Seite zu stehen! Sollten Sie hierzu Ideen oder konkrete Vorschläge haben, können Sie entweder den Vorstand oder aber Bill, Stuart und Söhnke direkt ansprechen.

Wir hoffen sehr, dass Sie alle unbeschadet durch diese Krise kommen und dass wir sobald wie möglich wieder zu unserem normalen Leben zurückkehren können.

Mit den besten Wünschen für Sie und Ihre Familien!

Der Vorstand.