Aktuelles

Wir blicken nach vorn!

Die Vorfreude auf das erste KRAMSKI DGL-Wettspiel am 12. Mai 2019 war groß. Nach der guten Bronzemedaille bei den Hamburger Mannschaftsmeisterschaften zwei Wochen zuvor und besten Vorbereitungen waren alle WRGC-Spielerinnen voller Tatendrang, um gleich zu Beginn der Ligasaison gute Leistung abzurufen. Einige Zuschauer waren gekommen, um die 1. Damen des WRGC am Rande der Fairways zu unterstützen.

Die Platzbedingungen beim Heimspiel waren hervorragend. Unser Greenkeeping-Team hatte erstklassige Vorarbeit geleistet. Trotz sonniger Wetterlage hatten die fünf Mannschaften (WRGC, Club zur Vahr, Altenhof, Hannover, Paderborner Land) mit böigen Windverhältnissen zu kämpfen.

Die WRGC-Damen kämpften in den Einzeln am Vormittag sehr, um ihr Spiel zusammen zu halten. Nach den Einzeln lag Team Wentorf-Reinbek jedoch nur auf dem 4. Platz.

Das köstliche Buffett, das die Gastronomie vorbereitet hatte, begeisterte in der Pause alle Mannschaften. Mit positivem Willen, das Ruder noch einmal herumzureißen, gingen wir in die Vierer.

Leider konnte unsere Mannschaft auch am Nachmittag nicht auftrumpfen. Und wir mussten uns am Ende des ersten Spieltags vor dem GC Paderborner Land (+92) mit dem 4. Rang (+69) begnügen - hinter dem GC Altenhof auf Rang 3 mit +59 über Par, dem Club zur Vahr auf Rang 2 (+ 48) und dem GC Hannover, auf dem 1. Platz mit +44 über Par.

Jetzt blicken die Damen vom WRGC motiviert nach vorn! Am 26. Mai findet der zweite KRAMSKI DGL-Spieltag im GC Paderborner Land statt. Bereits am Freitag, 24. Mai spielen wir dort die erste von zwei Einspielrunden. Mit guter Vorbereitung und voller Motivation möchten wir dann am Wettspieltag wieder unsere Bestleistung abrufen.

GO Team!

Liebe Mitglieder,

nach einem enttäuschenden Saisonauftakt bei den Hamburger Mannschaftsmeisterschaften am letzten Aprilwochenende war uns klar, dass es einen Impuls für eine erfolgreiche Saison in der DGL braucht. Mit einer starken Gruppe vor der Brust und nur noch zwei Wochen zur Vorbereitung setzten wir uns direkt nach dem Wochenende im Golfclub auf der Wendlohe mit Stuart, unserem Sportvorstand Thomas Keller und unserem Vorstandsvorsitzenden Patrick Narr zusammen. In entspannter aber konstruktiver Runde konnten wir die Situation analysieren und das Ziel für die kommende Saison definieren. Bei unserem Gespräch im Clubhaus hat sich gezeigt, dass alle Mannschaftsmitglieder motiviert sind, die Herrenmannschaft wieder auf einen sportlich erfolgreichen Kurs zu führen und die Unterstützung durch euch in eine erfolgreiche Saison in der Oberliga Nord 2 umzusetzen.

Die vergangenen zwei Wochen haben wir genutzt, um uns bestmöglich auf den Spieltag vorzubereiten. Alle Spieler haben es geschafft zusätzliche Trainingsrunden auf dem Platz im Golfclub an der Pinnau zu spielen. Entsprechend motiviert ging es auch in die offizielle Einspielrunde am Samstag vor dem Spieltag. Die Aufstellung war noch nicht fix und die Aufgabe von Stuart lautete, den Platz exakt so zu spielen, als wäre es bereits der Sonntag. Am Ende des Tages hatten Stuart und unsere Captains Jamie und Luca einige gute Runden gesehen und konnten so das bestmögliche Team für die 18 Löcher Zählspiel am Sonntag aufstellen.

Am Sonntag trafen wir uns bei Sonnenschein aber auch ziemlich frischem Wind alle gemeinsam auf der Range, um uns nochmal zu motivieren und ein erstes Teamfoto im Jahr 2019 zu schießen. Als erster ging dann Nils Möller auf die Runde, gefolgt von Thomas Keller und Jamie Auls. Auf die drei Routiniers folgten Alex Haaße, Nicolai Albrecht und Morris Höver. Den Abschluss bildeten Lennard Steinhauser und Luca Prahl. Unterstützt wurden wir dabei von Caddies aus unseren eigenen Reihen aber auch durch Gunnar Neumann von den AK 30 und Jan Eckhard, ein echtes Nachwuchstalent. Vielen Dank nochmal dafür!

Der offene C-Kurs und der von vielen Aus-Pfählen gesäumte B-Kurs waren bei diesen Windverhältnissen eine echte Herausforderung. So kam Nils trotz bester Vorbereitung auf den Golfplätzen Großbritanniens leider nur mit einer +8 (80) ins Clubhaus. Thomas lieferte eine solide 77 ab und Jamie konnte eine 79 unterschreiben. Der Blick auf die Scores der anderen Teams zeigte aber schon, dass wir uns mit diesen Ergebnissen nicht verstecken brauchten. Außerdem waren Lennard, Nicolai und Luca noch mit aussichtsreichen Ergebnissen auf die zweiten Neun gegangen. Zunächst musste jedoch Alex enttäuscht zu einer 82 auf dem 18. Grün einlochen. Für ein gutes Gesamtergebnis waren gute Runden von den letzten vier Spielern dringend nötig. Das wussten auch alle im Team und gingen sofort wieder auf den Platz, um die verbleibenden Spieler zu unterstützen.

So gelang es Nicolai dann eine starke Runde von 74 Schlägen ins Clubhaus zu bringen. Direkt danach folgte Morris mit einer 78. Lennard musste leider nach tollen 12 Löchern auf drei Löchern in Folge einige Schläge mehr als erhofft auf der Scorekarte notieren und kam mit einer 82 ins Clubhaus. Nun lag der ganze Druck auf Luca, doch der blieb cool und spielte die letzten Bahnen für eine Runde von 76 Schlägen sicher zu Ende.

Am Ende kamen wir so auf einen Gesamtscore von 42 über Par für sieben gewertete Ergebnisse. Damit standen die Chancen auf eine vordere Platzierung hoch und am Ende durften wir uns tatsächlich über den ersten Platz beim Auftaktspiel im Golfclub an der Pinnau freuen! Den zweiten Platz belegte das Team vom Golfclub am Sachsenwald, die auch Gastgeber beim nächsten Spieltag am 26.5. sein werden. Wir würden uns freuen, wenn viele von euch uns beim Kampf um die nächsten fünf Punkte in unserem Nachbarclub unterstützen!

Bis dahin!
Eure Herrenmannschaft

Liebe Mitglieder,
das nächste große Golfereignis in unserem Club steht bevor.
Am Sonntag spielen unsere Damen in der 2. Bundesliga. Start der ersten Runde ist ab 7.30 Uhr.
Natürlich halten wir Sie über Ergebnisse unter "Aktuell" auf dem Laufenden, freuen uns aber umso mehr, wenn Sie unser Team vor Ort unterstützen.

Die wunderschönen Fotos von Carsten Milbret von den Final Four können Sie über die nachfolgenden Links aufrufen:
https://www.picdrop.de/kleinespresseteam/WRGC+Fotos+Final+4+27.04.2019
https://www.picdrop.de/kleinespresseteam/WRGC+Fotos+Final+4+28.04.2019.

Freud und Leid trennen oft nur eine Bahn oder ein Team, eine Mannschaft und viel Humor

Seit Anfang April sieht man die AK30-Damen wieder verstärkt auf dem Platz, im Training bei Bill oder die ersten Wettspiele zu Übungszwecken absolvierend. Liebevoll fiel so manches Mal der Name „Hühnerhaufen“.

Gut gelaunt fuhren wir am Sonntag, 5. Mai nach Holm, vom Wetter positiv überrascht. Wurde die Einspielrunde am Freitag noch bei Regen, Sturm und Hagel und einer Eiseskälte absolviert, offerierte Petrus bereits bei der Anreise Sonnenschein – die Vorfreude stieg. Kaum ging es auf den Platz, da brach zwar der erste Regenschauer über uns ein, aber unser Flehen nach einem kurzen Schauer wurde erhört.

Aber genug vom Wetter, kommen wir nun zum Spiel. Wir bezeichnen es intern als ausbaufähig. Dem wundervollen Platz jedenfalls, der sich im besten Zustand präsentierte, konnte man nur den einen Vorwurf machen: Wieso befindet sich grundsätzlich in meiner Landezone ein Bunker? Schnelle Grüns machten das Putten ebenfalls nicht einfach, so manches Break nicht sichtbar oder nur einfach nicht richtig gelesen? Bleiben wir dabei:  die Grüns waren herausfordernd. In so manchem Flight fiel der leise gemurmelte Satz, „Dieses Loch spiel ich wohl lieber defensiv“. Uns hat der Platz viel Spaß gemacht, wunderschön und anspruchsvoll.

Die Motivation bei uns Mädels war hoch, der Wille mehr als präsent und ungebrochen, aber es hat nicht ganz gereicht. Die Scores sind noch verbesserungswürdig, Potentiale noch nicht ganz ausgeschöpft. Der WRGC liegt bei insgesamt 7 Mannschaften auf dem 5. Platz mit 40 Schlägen Rückstand auf den Vierten. Das hätten wir uns sicherlich nach dem ersten Spieltag etwas anders gewünscht.  

Während so manch eine sich über den am Anfang der Saison erzielten Score freuen konnte, kämpfte manch andere mit Bunkern oder aus dem Loch rauslupfenden Bällen, auch Wasser oder neugolferisch Penalty Areas sollen im Spiel gewesen sein.  

Über eines konnte man sich allerdings sicher sein: Die gute Laune nach dem Spiel war ungebrochen und wenn man die WRGC AK30-Mädels suchte: Immer dem Gegacker nach oder man blieb bis zum Schluß, uns konnte man einträchtig als letzte die Gastronomie verlassen sehen.

Der Kampfgeist ist erwacht, die Freude am Sport ungebrochen und die gute Laune des Teams: ansteckend und unverkennbar. Unser Saisonziel bleibt: Das Final Four erreichen.

Am 2. Spieltag, dem 2. Juni erwartet uns Wendlohe, wir bleiben gespannt.

Mit einem Lächeln…
Eure AK30-Mannschaft
                                                                                                                                   05.2019/KS